HOLYANGELOFDARKNESS

Alles über Gothic-Mittelalter-Horror-Soziales-Informationen-Historisches-Bilder & Gifs!!Das Paradies Erinnerung, ist das einzige Paradies aus das man nicht vertrieben werden kann!!Lebe die Liebe und lebe das Leben, denn du lebst nur einmal!!
 
StartseiteKalenderFAQSuchenAnmeldenLogin

Austausch | 
 

 10.August.2011

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
AutorNachricht
Admin
Admin
avatar

Anzahl der Beiträge : 348
Anmeldedatum : 24.09.12

BeitragThema: 10.August.2011   Di Sep 25, 2012 1:31 am

10.08.2011




Ich habe ein Mädchen kennen gelernt,
das mich zu tiefst berührt und bewegt hat.
Sie ist heute 16 Jahre alt und aus dem
Jugendheim abgehauen.
Sie erzählte mir ihre Lebensgeschichte.
Ich weiß, ihr denkt jetzt bestimmt; was kann man
mit 16 Jahren schon großartig erzählen.
Sie sehr viel und das hat mich sehr traurig und
zugleich wütend gemacht.
Sie wuchs bei Pflegeeltern auf, die sich alles
andere als GUT um sie kümmerten.
Sie wurde sehr oft geschlagen und sehr stark
zu schulischen Leistungen gedrängt.
Mit 5 Jahren konnte sie schon lesen und schreiben.
Sie kam dann in ein Jugendheim mit 12 Jahren.
Sie lernte viele falsche Freunde kennen.
Starker Drogen- und Alkoholkonsum, zusätzlich
auch noch Gewalt.


Mit 14 Jahren wurde sie 2 mal Vergewaltigt
und jedesmal wurde sie dabei schwanger.
Sie musste beide Kinder austragen.
Jedoch wurden sie ihr bei der Geburt direkt
aus den Arm gerissen und Pflegefamilien
weitergereicht.
Sie sagt heute: " Denke nicht das ich meine
Kinder nicht liebe. Das tuh ich sogar sehr.
Aber für sie ist es besser so gewesen.
Nicht nur das ich viel zu jung war, um ein
geschweige denn 2 Kinder groß zu ziehen.
Nein. Hinzu kommt ja noch, dass ich nicht wusste
ob ich damit umgehen könnte, da sie durch
Vergewaltigungen endstanden sind!!
Wenn man sich als Mama absolut unsicher ist,
für die Kinder gut sorgen zu können, ist es
dann nicht besser sie herzugeben?"


Als sie mich mit Tränen ansah und mir diese
Frage stellte, begann ich zu weinen.
Es tat mir für die kleine unglaublich leid,
was sie durch machen musste.
Wie sie heute noch darunter leidet.
Sie ritzt sich selbst an den Armen,
sie nimmt Drogen und trinkt Alkohol,
sie kratzt sich am ganzen Körper solange bis es
blutet und fügt sich selbst am ganzen Körper
Verbrennungen zu.
Ich bat ihr mehrfach meine Hilfe an, weil ich
ihr unbedingt helfen wollte.
Ihr halt geben wollte. Ihr zeigen wollte, dass
das Leben auch trotz solch Erfahrungen noch schöne
Dinge zu bieten hat. Man immmer noch Spass haben
und viel erleben kann.
Doch sie wollte sie nicht annehmen und tut es
bis heute noch nicht.


So gerne würde ich ihr helfen.
Jedoch wie hilft man einem Menschen,
der keine Hilfe haben möchte?
Ich hab es schon auf mehreren Wegen versucht,
jedesmal sagt sie mir auch das sie es annimmt
und verstanden hat das ich ihr wirklich nur
helfen möchte und dennoch 24 Stunden später
ist alles vergessen und sie tut die Dinge
wieder und wieder.
Solangsam bin ich ratlos und diesmal auf eure
Hilfe angewiesen.
Vielleicht habt ihr einen Rat oder Tipp für mich.
Oder sogar selbst solch eine Situation
schon gehabt und wisst wie man sich in
solchen Dingen am besten Verhalten sollte?
Freu mich über Antworten.


Leider hat sich die Situation zu ihr noch immer
nicht verbessert. Im Gegenteil!
Nun ist sie sogar mit 15 Jahren wieder
schwanger und diesesmal soll es aber ein geplantes
Kind sein. Mit dem Vater ihres Kindes ist sie zum Glück
noch immer zusammen, aber es läuft sehr schlecht
bei den Beiden.
Die Eifersucht zerstört ihnen alles was sie haben,
da sie so eifersüchtig ist, dass sie alle Damen in
seinem Umfeld förmlich terrorsiert.
Sie verbietet ihm jeglichen Umgang mit Damen.
Sollte er doch zu einer Freundin mal auf ein
Kaffee vorbei schauen, setzt sie sich in den
Zug und geht zu einem Freund, mit dem
Argument : Was du kannst, kann ich auch!
So kam es dazu, dass sie sich gegenseitig
mehrfach betrogen haben.


Ich versteh das nicht.
Wie kann man ein Kind planen, aber zeitgleich sich
gegenseitig betrügen und wöchentlich miteinander
Schluss machen.
Das sind doch keine guten Verhältnisse für das
Kind, in dem es groß werden soll.
Vorallem hat sie es sowieso schon schwer, da sie
ja noch nicht mal einen Abschluss hat.
Somit hat sie es ja noch schwerer einen Job zu
finden, um ihrem Kind was bieten zu können.
Zum allem übel trinkt und raucht sie in der
Schwangerschaft auch noch.
Wie kann man von Menschen verlangen, sie
als Mutter ernst zu nehmen und ihr glauben
das sie eine gute Mutter ist, wenn sie doch
wöchentlich sich in der Schwangerschaft besäuft.
Ich war mehrere Tage bei ihr zu besuch und habe
versucht ihr klar zu machen, dass sie einen großen
Fehler macht. Denn der Alkohol schadet dem Kind
nicht nur körperlich, sondern kann auch Schäden
anrichten die erst Jahre danach sich bemerksam
machen. Sie sah mich an und sagte: Achso?
Das wusste ich nicht. Aber meine Freundin hat
auch getrunken und geraucht in der Schwangerschaft
und ihr Kind kam gesund zur Welt.


Ich meinte zu ihr: Natürlich gibt es Menschen
die in diesem Moment einfach Glück haben, dass es
gut gegangen ist. Zumindestens was man sehen konnte,
schien ja positiv zu sein. Aber wie bereits gesagt
es kann Schäden hinterlassen, die man nicht sehen kann
und sich einige auch erst später bemerkbar machen.
Und wenn dein Kind dich später dann mal fragt:
Mama warum bin ich anders, als alle anderen Kinder?
Dann erkläre mal deinem Kind das es nur anders
geworden ist, weil du die Finger nicht von den
Drogen lassen konntest.
DAS WIRD DIR DEIN KIND
NIEMALS VERZEIHEN KÖNNEN!!
Und das kann dann auch jeder verstehen.
Bitte tuh es für dein Kind.
Wenn alles andere kein Grund genug ist, damit
aufzuhören. Dann sollte aber doch dein Kind
alle mal Grund genug sein.


Ich war voller Hoffnung das ich damit zu
ihr durchgetrungen bin.
Doch leider lag ich falsch!
Ich hatte mich geirrt!!!
Am nächsten morgen lag neben ihrem Bett
eine ganze Flasche Erdbeerwein und sie
war leer.
Sie gabe s auch direkt zu, dass sie getrunken hat.
Ihr Partner hat es mitlerweile aufgegeben auf
sie einzureden. Da sie ja auch auf ihn nicht
zu hören scheint.
Um so mehr ich versuchte sie zur Vernunft
zu bringen, um so mehr stoß sie mich von
sich weck.
Mittlerweile haben wir keinen Kontakt mehr.
Da sie nichts hören will und sich nur meldet
wenn sie jemanden braucht, um ihren Frust
an jemanden auszulassen.
Ganz egal was gewesen ist, ich war Schuld.
Selbst wenn ich nichts gemacht habe und Tage lang
keinen Kontakt hatte, bekomme ich Sms´s in
denen steht, dass ich Schuld bin das ihr Partner
Schluss gemacht hat und ich hätte ihr Leben zerstört.
Sie sieht nicht, dass sie es ist die sich alles kaputt
macht. In ihren Augen sind es immer die anderen.
Es wird so kommen, dass wenn ihr Kind unter dem
Alkohol Schäden erhalten hat, sie sogar sagen
wird das ich Schuld bin, denn ich habe sie nicht
davon abgehalten.
Ich bin echt ratlos!!!!
Mein Latein ist am Ende!!!
Aber ich hab es versucht!!
Aber was soll man machen, wenn man merkt
egal was man tut man kommt nicht weiter vorran!!


Vielleicht ließt es ja jemand
der mir weiterhelfen kann.
Nach oben Nach unten
http://holyangelofdarkness.forumfrei.com
 
10.August.2011
Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1
 Ähnliche Themen
-
» NTEHL - Interview des Monats August 2011
» Liquigas - Doimo 2011 sucht...
» Keine Sperrzeit bei fehlender Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung Sozialgericht Stuttgart, Urteil vom 12.07.2011 - S 16 AL 8129/09 -
» Auskunftsplicht nur bei bestehender Bedarfsgemeinschaft § 60 Abs. 4 SGB II Aukunftspflicht eines Partners nur bei bestehender Lebensgemeinschaft Bundessozialgericht, 24.02.2011, B 14 AS 87/09 R
» Einstweiliger Rechtsschutz; Begründung und Aufrechterhaltung des Aufenthaltsrechts aus Art. 10 VO (EU) 492/2011; Aufenthaltsrecht als sorgeberechtigte Elternteile

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
HOLYANGELOFDARKNESS :: Mein Tagebuch-
Gehe zu: